Ist Ihre Rentenzeit bedroht?

Ist Ihre Rentenzeit bedroht?

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Fotolia_70325140_S.jpg

Wenn Ihr letzter Arbeitstag vorbei ist, geht das Leben nicht mehr gerade aus weiter, wie bisher.

Es ist ähnlich, wie beim Straßenverkehr.

Wohin geht die Reise?

Die Straße führt nicht gerade aus weiter. Es geht nur noch nach links oder rechts.

Sie müssen jetzt ein sumpfiges Gebiet durchqueren, das Sie noch nicht kennen.

Das kann bedeuten: Altersarmut, Krankheit, Einsamkeit, Langeweile, Sinnlosigkeit…

Wenn Sie den anderen Weg wählen, kommen Sie auf eine Brücke.

Darauf können Sie das Sumpfgebiet bequem überqueren und die herrliche Aussicht genießen.

Die Brücke mit ihren vier Pfeilern müssen Sie aber vorher bauen.

 

Altersarmut – Demenz – Parkinson – Alzheimer – Einsamkeit und all die anderen „Alterskrankheiten“ müssen nicht sein! Wer sich rechtzeitig vorbereitet, kann sich davor schützen!

Man sollte es nicht auf die leichte Schulter nehmen, nach dem Motto: Wird schon mich nicht treffen!

Denn diese Einstellung kann fatale Folgen haben!  Es gibt bereits unzählige Rentner, die in Armut, Krankheit und Einsamkeit dahin-       vegetieren. Wollen Sie etwa auch dazugehören?

Nun stellt sich natürlich die Frage: Wo kann ich mich noch informieren? Was soll ich denn noch tun? Ich kenne doch schon alles, weis über Riesterrente und Zusatzabsicherungen Bescheid….     Gegen Demenz und all die anderen alterstypischen Krankheiten kann man ja doch nicht viel machen!                                                                          Grundsicherung und Sozialhilfe werden schon einspringen, bevor ich am Verhungern bin.

An dieser Stelle muß ich Ihnen widersprechen! Es gibt nicht nur die offiziell verbreiteten Informationen. Sondern noch ganz andere, die weniger bekannt sind. Vor allem wenig bekannt bei angehenden  Rentnern.

Ein glückliches Rentner-Leben, ein weitgehend sorgenfreier Ruhestand, ohne Krankheit, Geldsorgen und Einsamkeit ist möglich, wenn Sie Ihren Renteneintritt gut planen.

Gesund und glücklich in die Rente

Gesund und fit im Alter

Noch viele Jahre gesund zu sein, wünscht sich im Grunde jeder. Doch ist das überhaupt möglich? Das kommt ganz darauf an, wie gesund oder ungesund er vorher gelebt hat. Wenn man früher aus Unwissenheit ungesund gelebt hat, hat man durchaus noch Chancen. Fangen Sie am besten gleich an etwas dafür zu tun, um gesund und fit im Alter zu bleiben.

Ernährungsfehler rechtzeitig erkennen

Vorausgesetzt, man erkennt seine Fehler rechtzeitig. Und man ist bereit seine Ess- und Lebensgewohnheiten zu ändern. Dass Sport und Bewegung an der frischen Luft gut für Körper und Geist ist, wissen wir alle.    Doch wie sieht es beim Essen aus? Das Angebot an Nahrungsmitteln ist riesig. Vieles schmeckt so lecker, dass man nur ungern darauf verzichtet. Auch werden wir mit Informationen überschüttet, die uns zeigen wollen, was gesund ist und was nicht. Wer soll da noch den Durchblick haben?

Auf die richtigen Informationen kommt es an

Ich erhielt eines Tages von einem guten Bekannten eine Broschüre zugeschickt. Darin berichtet ein Arzt, wie er krebskranke Menschen ohne Chemotherapie, nur mit einer speziellen Gemüsesuppe – Diät geheilt hat. Ich konnte das kaum glauben! Allerdings mussten das seine Patienten einige Monate durchhalten. Zusätzlich wurden sie aufgefordert, alle chemischen Reinigungsmittel und Deo´s aus ihrem Haushalt zu entfernen. Das waren seiner Ansicht nach die häufigsten Ursachen von Krebs. Ein anderer Arzt schrieb in einem Artikel: Wenn Männer häufig Eier essen, steigt die Gefahr von Prostatakrebs um 80%. So könnte ich weiterfahren.

Auch gegen Demenz ist ein Kraut gewachsen

Weil ich gesund und fit im Alter bleiben möchte, beschäftigte ich mich auch mit Demenz und Alzheimer. Laut Schulmedizin ist das nicht heilbar. Jedoch entdeckte ich einen Bericht einer amerikanischen Ärztin. Ihr Ehemann war von dieser Krankheit betroffen. Deshalb suchte sie auf eigene Faust nach Lösungen. Nach jahrelangem Forschen und Suchen fand sie es heraus. Mit einem Mittel aus dem Reformhaus konnte sie die Krankheit ihres Ehemannes zum Stillstand bringen. Und sogar ein Stück weit zurückdrängen. Den Namen des Mittels und den Titel des Buches der Ärztin zeige ich Ihnen in meinem Ratgeber.

Jetzt kommt es ganz auf SIE an

Wer gesund und fit im Alter bleiben möchte, muß auch die Verantwortung für seine Gesundheit in die eigene Hand nehmen. Nicht mehr nur auf Ärzte hören. 

 

Wege zu einem besseren Leben